Bilinguales Konzept

Im frühen Kindesalter sind die Voraussetzungen, Kindern eine zusätzliche Sprache spielerisch und mit viel Spaß zu eröffnen, ideal. In diesem Alter beschäftigen sich Kinder automatisch mit neuen Lauten, Wörtern, Sätzen, Wendungen und Strukturen – das „Fenster der Sprache“ ist also weit geöffnet. Die Kinder sind ohne Probleme in der Lage eine zweite Sprache auf die gleiche Weise aufzunehmen wie die Erstsprache. Das Konzept bringt die Kinder den ganzen Tag mit der englischen Sprache in Kontakt und vertieft auch den Sprachgebrauch untereinander. „Immersion“ (nach Genesee) bedeutet, dass die Kinder in ein Sprachbad eintauchen und sich selbst die neue Sprache auf natürliche Art und Weise aus dem Zusammenhang heraus erschließen. Der Immersionsansatz gilt als erfolgreichstes Verfahren zum Erlernen einer Fremdsprache. Besonders erfolgreich wird Sprache erlernt, wenn folgende Bedingungen zutreffen:

  • der tägliche Umgang mit der englischen Sprache über einen längeren Zeitraum,
  • eine hinreichende Intensität der Sprache über mehrere Stunden am Tag,
  • die strukturelle Vielfältigkeit, die nicht auf einzelne Sachbereiche beschränkt ist,
  • alle Erzieherinnen (deutsch- oder englischsprachig) unterstützen die Kinder durch Mimik und Gestik, Handlungen und sich wiederholende Aktivitäten,
  • drei englische MuttersprachlerInnen unterstützen die Sprachentwicklung der Kinder im pädagogischen Alltag.