Wir sind ein "Haus der kleinen Forscher"!

Kinder sind von Natur aus neugierig, staunen über naturwissenschaftliche Phänomene und gehen diesen mit spannenden Fragen nach. Wir im FRÖBEL-Kindergarten Technopark unterstützen diesen Wissensdurst der Kinder durch gemeinsames Forschen und Entdecken. Experimente, Projekte und die Arbeit mit vielfältigen Materialien sind in unserem pädagogischen Alltag fest verankert.

Durch die Kooperation von FRÖBEL mit der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" können unsere Erzieher*innen regelmäßig an Workshops teilnehmen, in denen wir immer neue Themen und Anregungen an die Hand bekommen. Die Kinder unserer Einrichtung erleben dadurch Naturwissenschaft, Mathematik und Technik auf faszinierende und spannende Weise.

Stiftung "Haus der kleinen Forscher"

Mehr Informationen zur Arbeit der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" unter www.haus-der-kleinen-forscher.de

Forschen im FRÖBEL-Kindergarten Technopark

Ob beim Forschen und Experimentieren, in der Ameisen-AG, bei Wunderfitz, oder bei Büchereibesuchen: Immer gilt es neue Inhalte gemeinsam zu erarbeiten, verschiedene Perspektiven kennenzulernen, gemeinsam mit anderen Probleme zu lösen, den Horizont zu erweitern und Ideen auszutauschen. In Zusammenarbeit mit dem „Haus der kleinen Forscher“ begleiten wir unsere Kinder bei ihrem forschenden Entdeckungsprozess und fördern eine nachhaltig positive Einstellung zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).

Wir begleiten und unterstützen die Kinder beim Forschen. Die Erzieher bieten Impulse und lassen die Neugier und das Interesse der Kinder den Weg entscheiden. Wir nehmen uns zurück und lassen die Kinder selbst aus ihren Experimenten schlussfolgern. In unseren Kindergarten ist Forschen ein fester Bestandteil im Alltag. Auch die ganz Kleinen im Krippenbereich forschen bei uns.

Der Höhepunkt in unserem Kindergarten sind die Blattschneiderameisen, eine große Ameisenarena. Täglich schauen die Kinder begeistert in die großen Glaskästen, um das Treiben des Ameisenstammes zu beobachten. Außerdem leben bei uns noch zahlreiche Fische und Achatschnecken.

Diese Beobachtungen führen zu vielen Gesprächen rund um die Tiere und sind ebenfalls Gesprächsanlässe für allgemeine Fragen zur Tierwelt. Daraus ist auch die Ameisen AG, sowie Schnecken-AG entstanden, die mehrmals die Woche mit den Kindern stattfinden. Ganz spielerisch lernen sie verantwortungsbewusst mit Lebewesen umzugehen: Sie reinigen regelmäßig die Terrarien und füttern die Tiere.